50 Jahre Versöhnungskirche Ergoldsbach

Feierlicher Festgottesdienst mit Regionalbischof Klaus Stiegler

Mit einem Festgottesdienst feierte die evangelische Kirchengemeinde das 50-jährige Bestehen der Versöhnungskirche. Der Regionalbischof des Kirchenkreises Regensburg, Klaus Stiegler, hielt die Predigt. Der Gemischte Chor unter der Leitung von Pfarrer Jörg Gemkow und die Bläsergruppe der Firma Omasmeier gestalteten den Gottesdienst musikalisch. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde zum Stehempfang geladen und Pfarrer Jörg Gemkow eröffnete die Ausstellung zur Kirchengeschichte der Kirchengemeinde Neufahrn.

 

Pfarrer Gemkow feierte runden Geburtstag

Viele Glückwünsche zum 60. Geburtstag

In einem anderen Gesicht zeigte sich die Friedenskirche am 29. Februar 2020. Die Kirchengemeinde und zahlreiche Gäste feierten den 60. Geburtstag von Pfarrer Jörg Gemkow. Geburtstagsgstanzl überbrachten die Stattkapelle Neufahrn und der Gesangsverein Ergoldsbach. Der Kirchenvorstand und die Pfarrsekretärin gratulierten in Reimen und überreichten als Geschenk eine Übernachtung in luftiger Höhe. Musikalisch wurde der Abend in wunderbarer Weise gestaltet von Heinz Summer (p), Robert Houben (clar) und Cornelia Müller-Eberwein (sax). Das Gasthaus Pritscher aus Greilsberg übernahm das Catering und sorgte für besondere Gaumenfreuden mit einem außergewöhnlichen Buffet. An Spenden sind 1.500 Euro für die Kinderpalliativhilfe Niederbayern e. V. zusammengekommen um die Pfarrer Gemkow statt Geschenken gebeten hatte. 

"Du sollst nicht falsch Zeugnis reden"

Ruth Müller MdL eröffnet Kanzelreden -  Klaviermusik und Gesang

Ruth Müller machte den Auftakt der ersten von sechs Kanzelreden im Jubiläumsjahr 2020 zu 70 Jahren Friedenskirche in Neufahrn und 50 Jahren Versöhnungskirche in Ergoldsbach. Für den passenden musikalischen Rahmen sorgte Melanie Rose von der Musikschule Summer in Ergoldsbach. Pfarrer Jörg Gemkow ging in seiner Einführung auf das Thema der Kanzelreden "Was ist Wahrheit?" ein, mit dem zugleich die Losung für das Jahr 2020 aufgenommen wird. Was Wahrheit ist, sei schwierig zu erkennen, solange es sich nicht um wissenschaftlich nachweisbare Fakten handle, so Gemkow. Ruth Müller, die auch Synodale in der Landeskirche ist, beleuchtete das Thema sowohl aus der Sicht der zehn Gebote als auch aus der Sicht der Politik. Kernpunkt ihrer Rede war das achte Gebot, das in evangelischer Fassung lautet: "Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten". Wie wichtig Wahrheit für jedermann sei, hänge eng mit den anerzogenen Wertevorstellungen zusammen so die Referentin. Auch sei die Wahrheit immer nur in Abstimmung mit der Wahrnehmung anderer zu finden. Musikalisch umrahmte Melanie Rose auf dem Piano die in drei Abschnitten vorgetragene Rede mit Musik und Gesang. Nach der Kanzelrede bestand bei einem Sektempfang die Möglichkeit, miteinander über die Bedeutung der Wahrheit ins Gespräch zu kommen.