Tauferinnerung im Kindergottesdienst

Die Taufe Jesu war das Thema beim Kindergottesdienst im Pfarrheim St. Laurentius zu Asenkofen. Das Evangelium der Taufe Jesu im Jordan durch Johannes erzählten Melanie Schmid und Birgit Kreuzpaintner den Kindern sehr anschaulich, um dann über die eigene Taufe mit den kleinen Zuhörern nachzudenken. Zur Tauferinnerung wurde ein Licht entzündet. Jedes Kind bekam eine Kette mit einer Taube und abschließend den Segen zugesprochen. Rechtzeitig kehrten die Kinder in die Kirche zurück und haben dort die Taufe des kleinen Louis durch Pfarrer Ulrich Fritsch miterleben können. 

Kigo Taufe 18.06.23

"Gott hält den Laden zusammen"

Muttertagsgottesdienst mit Landshuter Dekanin Dr. Nina Lubomierski am 14.Mai 2023

In der gut besetzten Pfarrkirche St. Laurentius zu Asenkofen durfte die Landshuter Dekanin Dr. Nina Lubomierski viele Familien sowie den Mitzelebranten Pfarrer Franz Menzel zum Familiengottesdienst willkommen heißen. Der Gottesdienst war geprägt vom Dank an die Mutter; die Statements der Konfirmationsbewerber brachten es auf den Punkt: "Sie ist so streng, weil sie mich eben liebt!"  In ihrer Predigt machte die Dekanin deutlich, dass der Glaube an Jesus Christus not tut und nicht das Sorgen und Mühen wie es Mütter, Väter und Großeltern nur allzu gut kennen. "Einzig und allein Gott ist es, der den Laden zusammenhält wenn wir nur auf seine Stimme hören", so die Dekanin. Das Team der Kinderkirche beschrieb den Kindern wie die Aufgaben der Mütter im Laufe der Zeit noch mehr angewachsen sind und gab augenzwinkernd mit auf den Weg, dass doch gerne öfter mal im Jahr 'Muttertag' sein dürfe. Die Geistlichen luden die Familien zur persönlichen Segnung mit Handauflegung nach vorne nachdem der Spatzenchor unter Leitung von Benedicta Ebner ein "Danke Mama" zum Besten gab. Im Namen des Kirchenvorstands bedankte sich Jürgen Schmid bei allen Beteiligten und als kleine Aufmerksamkeit wurden nach dem Segen am Ausgang Schokoladenherzen verteilt. 

 

Muttertag 2023Muttertag 2023Muttertag 2023Muttertag 2023Muttertag 2023Muttertag, 2023Muttertag 2023

Und dann wurde es Weihnachten

Kindervesper mit Krippenspiel am 24.12.2022

Rund 25 Kinder brachten mit ihrem Krippenspiel in St. Laurentius zu Asenkofen Frohsinn in die Herzen der Besucher; die traditionelle Weihnachtsgeschichte in Form einer "Generalprobe" mit kleine Pannen erfreute auf eine charmante Art in der voll besetzten Kirche Groß und Klein. Da weder Missmut noch Demonstration halfen sich dem Befehl des Kaisers zu widersetzen, machten sich auch Josef und seine Frau Maria, die ein Kind erwartete, auf die weite Reise in ihre Geburtsstadt Bethlehem um sich dort eintragen zu lassen. Der treue Esel Nathan verweilt noch im Kloster Mallersdorf wurde entsetzt festgestellt; so begleiteten kurzerhand Pfarrer Gemkow und viele weitere "I-Ah"-Stimmen den Weg der beiden. Engelskinder halfen mit bei der Herbergssuche und an die vergessene Puppe wurde schließlich doch noch gedacht! So war es Weihnachten geworden mit der Geburt Jesu. Engel huldigten dem Kind und Hirten trugen die frohe Nachricht in die Welt hinaus. Musikalisch verzauberten der Spatzenchor und Benedicta Ebner die Besucher in eine friedvolle Weihnachtsstimmung. 

Weihnachten 2022Weihnachten 2022Weihnachten 2022Weihnachten 2022Weihnachten 2022Weihnachten 2022Weihnachten 2022Weihnachten 2022Weihnachten 2022Weihnachten 2022

Der Dank im Mittelpunkt

Erntedankkindergottesdienst am 09.10.22

"Hallo, hallo...schön das Du da bist!", sichtlich erfreut sangen die Kinder zu Beginn ihres ersten Kindergottesdienstes nach der Sommerpause, bei dem der "Dank" im Mittelpunkt stand. Großer Dank gebührt an dieser Stelle besonders der Kath. Pfarrei St. Laurentius in Asenkofen für die herzliche Aufnahme; während die Friedenskirche saniert wird, können im Pfarrheim in Asenkofen weiter Kindergottesdienste gefeiert werden. Im Markus Evangelium 4, 26-29 sät ein Mann Samen auf seinen Acker und bewundert, wie die Erde daraus ohne sein großes Zutun reiche Frucht hervorbringt. Er muss nur Geduld und Vertrauen auf Gott aufbringen bis zur Zeit der Ernte. Natürlich brauche es zum Wunder des Wachsens Sonne, Regen und Wind waren sich alle Kinder einig; ebenso von Gott geschaffen wie die lebensnotwendigen Feldfrüchte. Der Dank für die Schöpfung kann gar nicht groß genug sein! Die Kinder stellten pantomimisch das Geschehen vom Wachsen eines Baumes nach und hielten dies anschließend als Erinnerung auf einer Leinwand fest. Als Zeichen des Wachsens bekam jedes Kind einen Apfelkern sowie einen Apfel mit auf den Weg. Zum Segen trafen alle mit dem Team der Kinderkirche wieder in der festlich geschmückten Pfarrkirche St. Laurentius ein, wo Pfarrer Jörg Gemkow den Segen mit nach Hause gab. 

Erntedank 09.10.22Erntedank 09.10.22

Mit den "Spatzen" und dem Segen Gottes in die Ferien

Familiengottesdienst mit Kinderchor

"Trau Dich", stimmten die hellen Kinderstimmen des Kinderchores "Die Spatzen" unter der Leitung von Kirchenmusikerin Benedicta Ebner bei einem fröhlichen Familiengottesdienst am 10.07.22 an - und sie trauten sich! Schwungvoll und mitreißend sangen die Spatzen bei ihrem ersten Auftritt. So einen fröhlichen Gottesdienst wünschten sich die zahlreich erschienenen Gottesdienstbesucher, Eltern und Großeltern öfter und klatschten begeistert Beifall. Zum bevorstehenden Ferienstart hatten das Team der Kinderkirche mit den Kornfirmationabewerbern und Pfarrer Gemkow den Familiengottesdienst vorbereitet. "Ich packe meinen Koffer" hieß das Thema. Was hinein sollte, davon hatten die Kinder und Jugendlichen die unterschiedlichsten Vorstellungen: Fußball, Inliner, Flip-Flops, Kompass und Schweizer Messer durften ebensowenig fehlen wie Bücher, Kuscheltiere und-kissen. Das Wichtigste packte Pfarrer Gemkow noch obendrauf: Den Segen Gottes, mit dem alle Familien in den wohlverdienten Urlaub reisen und zurückkehren sollen. Der Sonntag ist heilig und Erholung ist heilsam. Einmal nichts tun - Gott macht es in der Schöpfungsgeschichte vor: "Am siebten Tag ruhte er sich aus. Vielleicht spannte er eine Hängematte zwischen zwei Wolken und schaute zufrieden auf seine Schöpfung!", mutmaßte schmunzelnd der Pfarrer in seiner Predigt. "Vielleicht sollten auch wir ganz bewusst das Handy einmal ausschalten und genießen, was Gott uns schenkt." Die Kinder erhielten für ihre Reise einen kleinen Reisekoffer mit der Bitte, eine Postkarte an das Pfarramt zu schicken. Mit den Urlaubskarten wird der nächste Familiengottesdienst am 18. September gestaltet.

Fam.GD 10.07.22Fam.GD 10.07.22Fam.GD 10.07.22Fam.GD 10.07.22

Die frohe Botschaft von Ostern

Ostergottesdienst mit Kindergottesdienst

"Jesus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!"; diese frohe Botschaft schallte am Ostersonntag durch die Friedenskirche. Familien mit Kindern füllten nach den langen Einschränkungen die Kirche mit Leben. Mit einem Leben, zu dem auch Tod und Abschied gehören. Jeder Mensch wird unweigerlich mit der Geschichte vom Tod Jesu und der Auferstehung konfrontiert. Sie wird so zum persönlichen Teil jedes Einzelnen. Auch der Kindergottesdienst stand ganz im Zeichen von Leben und der Auferstehung. "Leben ist stärker als der Tod, alle sollen spüren, dass es in dieser Welt hell geworden ist!" Mit einem Gebet führte das Kigo-Team die Kinder zur Geschichte von 'Mia, Theo und die Osterraupe' hin. Traurig musste Mia erleben, dass ihre Raupe gestorben war und nur der leere Kokon übrig blieb. Durch Ihren Tod ging jedoch ein neues Leben, ein wunderschöner Schmetterling hervor; den Kindern wurde schnell bewusst, dass auch der Tod von Jesus am Kreuz nicht mit dem Grab zu Ende ging. Wie der bunte Schmetterling fuhr er gen Himmel und ein Engel verkündete die frohe Botschaft: 'Halleluja, Jesus lebt!'. Die Auferstehung macht Hoffnung auf ein ewiges Leben; diese Hoffnung stellten die Kinder an einem Kreuz dar, dass sie mit bunten Schmetterlingen verzierten. Mit einer fröhlichen Polonaise durch den Kirchenraum und Ostereiersuche der Kinder endete der Gottesdienst. 

Ostern 2022Ostern 2022Ostern 2022Ostern 2022

Vom Einzug nach Jerusalem

Familiengottesdienst am Palmsonntag

Die Freude über den Einzug von Jesus wurde beim Familiengottesdienst am Palmsonntag sichtbar. Nachdem die Palmbüscherl vor der Kirche gesegnet wurden, zogen die Kinder mit Palmwedel in der Hand und dem Palmesel, gefolgt von den Gottesdienstbesuchern unter lauten "Hosianna"-Rufen in die Friedenskirche ein. Pfarrer Gemkow erinnerte in seiner Predigt zusammen mit den Kindern an das, was sich vor Jahrhunderten von Jahren zugetragen hatte; vom feierlichen Empfang Jesu in Jerusalem über sein Leiden und Sterben am Kreuz, bis hin zur Auferstehung am Ostersonntag. Jedes Kind erhielt einen persönlichen Segen und fröhliche Lieder rundeten den Gottesdienst ab.

Palmsonntag 10.04.22Palmsonntag 10.04.22Palmsonntag 10.04.22

Gedenktag der Reformation

Gottesdienst mit Kindergottesdienst zum Reformationsfest

An Martin Luther und die Erneuerung der Kirche erinnerte der Gottesdienst zum Reformationsfest am 31.10.21. Gestaltet wurde er vom Kirchenvorstand und den Konfirmationsbewerbern. "Hier stehe ich. Ich kann nicht anders. Gotte helfe mir, Amen.", soll Martin Luther der Legende nach auf dem Reichstag in Worms 1521 gesagt haben. Entgegen kirchlicher Autorität, gegen Mißstände in der Kirche verteidigt der Theologieprofessor Luther seine Glaubensüberzeugung und mußte die Spaltung der Kirche erleben. Welch menschliche Stärken für Veränderungen nötig sind, darüber hatten die Konfirmationsbewerber nachgedacht und den Gottesdienst mit ihren Gedanken bereichert. Für die Jüngeren ging es im Kindergottesdienst nebenan noch einmal um Erntedank. Ein selbst gestaltetes und befülltes "Flaschenterrarium" haben die Kinder mit heim nehmen können, um das Wachstum zuhause mitzuverfolgen. Der nächste Kindergottesdienst zum 1. Advent ist am 28.11. um 9.30 Uhr.

Reformationsgottesdienst 31.10.21Kigo 31.10.21Kigo 31.10.21

Mit Freude danken

Kirchenvorstand feiert mit den Konfirmationsbewerbern Erntedank

Um ein kleines Wort mit großer Bedeutung drehte sich alles an Erntedank. Gemeinsam mit den Konfirmationsbewerbern gestaltete der Kirchenvorstand den Erntedankgottesdienst. Dass das Dankesagen manchaml als anstrengend empfunden werden kann oder nur aus Höflichkeit ausgesprochen wird um niemanden zu verletzen, brachten die Buben und Mädchen des neuen Konfirmationsjahrganges zum Ausdruck. Auch wenn man hin und wieder ein Dankeschön vermisst, sind es doch oftmals die guten Worte und das Dasein füreinander, dass mehr wert ist als ein zwanghaftes "Danke". Zum Dankesagen gehört unweigerlich die Freude und es braucht nicht immer ein Geschenk. Diese Freude bringen wir an Erntedank vor Gott und sagen im Gebet von Herzen danke für alles was er für uns Menschen geschaffen hat. Fünf Schalen, gefüllt mit Gaben, wurden symbolisch zum Altar gebracht. Sie standen für die große Vielfalt der Natur und das was daraus gewonnen werden kann. Mit einer leeren Schale gedachte man all derjenigen denen es nicht so gut geht und bat Gott um Mut, mit ihnen zu teilen. Der Gottesdienst wurde mit fröhlichen Liedern unter Klavierbegleitung von Roland Diegritz umrahmt, ehe der Kirchenvorstand die Gottesdienstbesucher mit einem irischen Segenslied verabschiedete.

Erntedank 03.10.21Erntedank 03.10.21Erntedank 03.10.21Erntedank 03.10.21Erntedank 03.10.21

Dekanin Dr. Nina Lubomierski zu Besuch in der Kirchengemeinde

Einen lebendigen und fröhlichen Gottesdienst erlebten die Besucher am Sonntag, 27.06.2021, in der Friedenskirche. Dr. Nina Lubomierski, Dekanin des evangelischen Dekanats Landshut, konnte ein Jahr nach ihrem Amtsantritt das Versprechen einlösen, die Kirchengeminde zu besuchen und sich vorzustellen. Für die zahlreich erschienenen Besucher wurde der Sonntagmorgen zu einem Fest der Freude nach entbehrungsreicher Zeit. In ihrer Predigt ging die Dekanin auf die schwierige Zeit der evangelischen Flüchtlinge nach dem Krieg ein, die ihre Heimat verloren haben. Verlorene Heimat und Suche nach neuer Heimat sei auch die Situation der Christen heute, die sich von vielem Liebgewordenen trennen müssten. Einsparungen und Verlust kirchlicher Gebäude schmerzen. Doch wird der christliche Glaube wie ein Schatz weitergegeben und mit Leben erfüllt. Die Kirchengemeinde Neufahrn gehe diesen Weg mutig. Damit würdigte Dr. Lubomierski auch die Arbeit des Kirchenvorstands. Musikalisch erfrischend wurde der Gottesdienst von Kirchenmusikerin Benedicta Ebner und den B-Youngster gestaltet, deren Freude über die wiedergewonnene stimmliche Freiheit deutlich zu hören war. Nach dem Dank an die Mitwirkenden im Gottesdienst trafen sich Dekanin Dr. Lubomierski und der Kirchenvorstand zu einem Gespräch über aktuelle Fragen zur Gemeinde und der Renovierung der Friedenskirche.

Dekanin und KirchenvorstandPredigt Dr. Lubomierski