Schüler der Musikschule Ergoldsbach begeistern in der Evangelischen Kirche

Begeisterung pur löste das Konzert mit jungen Schülern und Lehrern der Musikschule Ergoldsbach in der Evangelischen Kirche Neufahrn am vergangenen Sonntagabend aus. Wer ein anspruchsvolles Programm erhoffte, wurde von den hervorragend vorbereiteten Musikern belohnt. Angenehme Beleuchtung und  ihre eigene warme Atmosphäre ließen die siebzig Jahre alte Holzkirche zum Konzertsaal werden. Der Klang des bereit gestellten Flügels weckte den Wunsch nach mehr Konzerten an diesem Ort. Den Auftakt machten die jungen Sängerinnen Anna Steidl und Amelie Gansneder mit dem Dauerhit ‚Halleluja‘ von Leonard Cohen. Kräftiger Sound und leise Töne bestimmten das Programm an diesem Abend. Dabei zeigten die Schüler und Schülerinnen der beiden Geschwister Beate und Heinz Summer instrumental oder stimmlich hohes Können. Unter anderem waren zu hören Stefanie Mertes mit einem Impromptu von Chopin; Alina Nutz interpretierte auf dem Flügel ‚Skyfall‘, Dennis Kerscher und Daniel Hirschberger improvisierten auf Gitarre und Klavier; Ina-Maria Fahrner trat mit Chacun a son gout aus der Fledermaus von Johann Strauß auf und Dusty Springfields ‚Preacher Man‘ wurde souverän gesungen von Johanna Baurecht. Weitere Interpreten an diesem Abend waren auf dem Klavier, dem Saxophon oder als Gesangssolist Christian Costa, Irma Pelg, Melanie Rose, Henri Bergmann, Cornelia Müller-Eberwein, Emanuel Dirschedl und Fiona Kappen. Auch die Lehrer stimmten mit ein: Robert Houben gab auf seiner Klarinette mit Csárdás und Klezmer geradezu tänzelnd das Lebensgefühl ungarischer und jüdischer Volksmusik wieder. Gewohnt versiert begleitete Heinz Summer am Flügel seine Solisten und seine Schwester Beate, die mit ‚Autumn leaves‘ einen gern gehörten Chansonklassiker interpretierte. Mit großem Applaus und Blumen dankten am Schluss die Schüler Lehrern. Zum Schluss sangen noch einmal alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam den Gospel ‚This little light of mine‘.