Märchenwelt, Steinzeit und Zeltgarten

Ferienprogramm der Evangelischen Kirchengemeinde fand großen Anklang

Zahlreiche Kinder aus Neufahrn und Ergoldsbach haben am Ferienprogramm der Evangelischen Pfarrei teilgenommen, das abwechslungsreich und bei stets gutem Wetter erfolgreich verlief. Mit dem Zug fuhren die Kinder und ihre Betreuer mit Pfarrer Gemkow an zwei Tagen nach Regensburg. Bei sommerlichem Wetter haben die Kinder bei einer märchenhaften Stadtführung das mittelalterliche Regensburg anhand von vielen spannenden, teils gruseligen aber auch lustigen Erzählungen über Gespenster, Zauberer und wundersame Begebenheiten aus früheren Zeiten kennengelernt. Eine weitere Fahrt nach Regensburg entführte die Kinder in die Steinzeit. Im Historischen Museum wurde zunächst Leben und Alltag der Steinzeitmenschen im Raum Regensburg erkundet, bevor jedes Kind selbst einen Lederbeutel, Glücksbringer oder ein Gefäß gestalten und mitnehmen konnte. Einen Ausklang fand dieser Tag mit einer Strudelfahrt auf der Donau. Am dritten Tag des Ferienprogramms hatten die Kinder bei bestem Wetter im Kirchgarten gezeltet. Die Zelte waren rasch aufgebaut und es ging munter zu bei Spielen im Freien und kreativem Gestalten. Der Hunger wurde abends am Feuer mit Würstl und Stockbrot gestillt. Der 1. Bürgermeister von Neufahrn Peter Forstner und seine Frau statteten den Kindern einen Besuch ab und dankten Pfarrer Gemkow und den Mitarbeiterinnen für das gelungene Programm. Mit Schlafsack und Kuscheltieren zogen die Kinder im Dunkeln in die Kirche ein, wo ein Kinderfilm gezeigt wurde. Anschließend krochen die meisten Kinder kurz vor Mitternacht müde in ihre Zelte. Ein sonniger Morgen weckte sie zum Frühstück im Kirchgarten. Mit dem Abholen durch die Eltern ging auch das abwechslungsreiche Ferienprogramm zu Ende. Großen Anteil am Gelingen hatten die Mitarbeiterinnen Rosa Schumann, Martina Jais, Nadine Pill, Evi Rohrmeier und Heike Sommer.