Konfirmation 2018

Jesu Botschaft treu ergeben

Die Themen Glauben und Botschaft Jesu im eigenen Leben sowie aktuelle Angriffe auf Andersgläubige, wie beispielsweise Juden, waren Themen des Konfirmationsgottesdienstes, der in der evangelischen Kirche mit 14 Jugendlichen, die ihre Konfirmation feierten, stattfand.

Zum Konfirmationsgottesdienst am Sonntag zogen in die evangelische Kirche Neufahrn 14 Mädchen und Buben mit ihrem Pfarrer und dem Kirchenvorstand ein, um den in der Taufe empfangenen Glauben zu bestätigen. Tom Gehringer, der seit einem Jahr als Teamer die neuen Konfirmationsbewerber begleitet, richtete den besonderen Gruß an Diakon Norbert Spagert von der katholischen Pfarrgemeinde Neufahrn und den evangelischen Kirchenvorstand. Die Besucher erlebten einen fröhlichen Gottesdienst, der musikalisch beeindruckend durch die jungen Sänger der "Klangfarben" um Lea Steidl gestaltet wurde. In einer berührenden Predigt erinnerte Pfarrer Jörg Gemkow an die Angriffe auf Juden, die in letzter Zeit aufschreckten. Dazu hatte der Pfarrer eine Kippa, die traditionelle Kopfbedeckung der Juden, aufgesetzt. "Christen tragen auch eine unsichtbare Kippa, denn sie sind durch ihren Glauben mit dem Juden Jesus verbunden.", sagte Gemkow. Diese Verbundenheit ist eine Herausforderung, sich mutig in die Nachfolge Jesu zu stellen. In seinem Grußwort dankte Markus Schumann, Vertrauensmann des Kirchenvorstandes, den Paten und den Familien. Er ermutigte die jungen Menschen dazu, Jesu Botschaft von der Liebe Gottes im eigenen Leben treu zu bleiben. Diakon Norbert Spagert richtete herzliche Worte des Zuspruchs an die 14 jungen Christen: Es sei selbstverständlich geworden, dass evangelische und katholische Christen miteinander feiern und ihren Glauben bekennen. "Christen können heute nicht mehr getrennte Wege gehen. Sie müssen für die Einheit der allumfassenden Kirche eintreten." Am Enden des festlichen Gottesdienstes erklang das "Te Deum"" und die Konfirmierten erhielten ihre Bibeln, deren Einband sie selbst gestaltet hatten.